Sommergrippe, Tempolauf und Longrunabbruch

5000 m mit Infekt
23. Mai 2010
9,9 km Nürnberg
6. Juni 2010
Show all
  • Kalenderwoche 21-22/2010
  • 24.05. – 06.06.2010
  • Trainingsdauer: 10 Std
  • Laufen: 135 km

Am Pfingstmontag dachte ich, mein Infekt der mich zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Tage hat pausieren lassen, wäre überstanden und ging auf eine 21-km-Runde. Schon beim Loslaufen spürte ich meine schweren Beine und während des Laufens wurde es eher schlimmer. Das ungewohnt warme Wetter an diesem Tag gab mir den Rest, so dass ich froh war nach 1 1/2 Std. wieder zu Hause angekommen zu sein. Schlagartig brach dann eine richtig tolle Sommergrippe aus!

So pausierte ich weiter bis zum Sonntag und begab mich dann auf eine regenerative17-km-Runde. So 100%ig fühlte ich mich noch nicht, weswegen ich am Montag einen weiteren Ruhetag einlegte. Dienstag und Mittwoch folgten jeweils extensive Einheiten und am Donnerstag mein erstes Tempotraining, 16 Tage nach dem desaströsen 5000er .

Die 15 x 400 m hätte ich eigentlich in 1:07 laufen sollen. Dies schaffte ich jedoch nur beim ersten Turn. Die nächsten neun Umläufe konnte ich immerhin gleichmäßig in 1:08 laufen. Die letzten fünf gingen schließlich nur noch in 1:09 bzw. 1:10.

Am Freitag hatte ich dann mal richtig schwere Beine. Diese führe ich nicht zuletzt auch mal auf das fehlende Zuführen von Aminosäuren nach dem Tempotraining zurück, welche ich sonst immer nehme. Deshalb begab ich mich auch nur auf kurze 12 km.

Meinen Longrun am Samstag musste ich leider um 5 km kürzen. Bei 28 Grad und ohne Flüssigkeitszufuhr war nach 30 km im Schnitt von 4:30 min/km Schluss.

Ab der kommenden Woche starte ich meine Wettkampfsaison. Hierbei erwarte ich dass ich viel gewinne – an Erfahrung und Tempo!

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.