Zwei Wettkämpfe und tropische Temperaturen

9,9 km Nürnberg
6. Juni 2010
Halbmarathon Katzwang
19. Juni 2010
Show all
  • Kalenderwoche 23/2010
  • 07. – 13.06.2010
  • Trainingsdauer: 7 Std
  • Laufen: 88 km
  • + Athletiktraining

7 Tage – 88 km – 2 Wettkämpfe – 30 °C

Auf mein montägliches Tempotraining verzichtete ich aus zwei Gründen. Erstens wären die 3 x 3000 nicht annähernd in den geforderten 10:06 min gegangen, da mir die 30 km Hitzeschlacht vom Samstag noch immer in den Beinen steckte und zweitens, da ich mit je einem Wettkampf am Mittwoch und Sonntag noch genügend Möglichkeiten haben sollte, mein Tempo zu trainieren. So entschied ich mich für einen eher gemütlichen Lauf im 4:30er Schnitt.

Am Dienstag, ganz untypisch für einen Wettkampfvortag, begab ich mich auf eine 17-km-Runde im Schnitt von 4:20 min/km. Eigentlich hatte ich geplant einige Steigerungen einzubauen, auf welche ich aber wegen der hohen Temperaturen verzichtete.

Für Mittwoch stand der Funrun Südwest an. Bei diesem Lauf der für gewöhnlich relativ gut besetzt ist und von vielen Athleten zum Leistungstest gelaufen wird, ging es in diesem Jahr über 9900 Meter. Zwar fehlte in diesem Jahr die Quantität der Topathleten, doch für die Qualität der Nürnberger Läuferszene sprachen Namen wie Hannes Schmidt bzw. Andreas Janker. Für mich selbst überraschend, konnte ich diesen Lauf auf dem zweiten Gesamtplatz finishen. Die Zeit von 35 Minuten war bei den tropischen Temperaturen eher nur wenig aussagekräftig.

Nach einem Ruhetag ging ich am Freitag auf eine 18 km Runde. Als ich nach 8 km einen Bekannten traf der mich mit dem Fahrrad begleitete, wurde ich, im Gespräch vertieft, einiges schneller als geplant. So lief ich die nächsten 8 km im Schnitt unter 4:10 min/km, erst am Ende verlangsamte ich mein Tempo deutlich.

Am Sonntag nahm ich am Katzwanger Halbmarathon teil. Mangels Konkurrenz wurde dies ein Lauf gegen die Uhr. Zwar hatte ich bei km 10 bei optimalem Laufwetter erst 35 Minuten auf meiner Uhr stehen, doch dann zollte ich dem Alleingang sowie der nicht gerade leicht zu laufenden Strecke Tribut. Auf der zweiten Hälfte verlor ich eine Menge Zeit und kam nach 1:16:16 Std., einem für diese Strecke sehr flotten Tempo, mit 3:18 Min Vorsprung vor dem Zweiten ins Ziel.

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.