Regeneration, Tempo und Alpenüberquerung

Finish-Line Herbstlauf Nürnberg
29. August 2010
Gore-Tex Transalpine-Run 2010
12. September 2010
Show all
  • Kalenderwoche 35/2010
  • 30.08. – 05.09.2010
  • Trainingsdauer: 10,5 Std
  • Laufen: 127 km

Regeneration, Tempo und Start des Transalpine-Run

Nach meinem Halbmarathon am Sonntag stieg ich erstmal wieder ganz langsam ins Training ein. Auf einen Regenerationslauf am Montag folgte ein extensiver am Dienstag und schließlich ein hartes Tempotraining in Form von Wiederholungsläufen mit 4 x 4000 Metern am Mittwoch.

Die Tempovorgabe von 3:29 min/km dachte ich, nicht halten zu können – zumal ich das Training alleine absolvierte. Letztendlich gelangen mir 3:25, 3:26 und 3:25 min/km. Es fiel mir zwar nicht gerade leicht, aber bei weitem auch nicht so schwer, wie befürchtet.

Danach gönnte ich mir dann allerdings auch zwei trainingsfreie Tage, um ausgeruht an den Transalpine-Run zu gehen.

Am Samstag startete dieser mit der ersten Etappe von Ruhpolding nach St. Ulrich. Eine für diesen Wettkampf regelrechte Flachetappe mit nur 1220 Höhenmetern verteilt auf 36,3 km. Da ich „außer Konkurrenz“ am Transalpine-Run teilnahm, konnte ich meine Zeit einigermaßen frei einteilen und lief nur manche Teilabschnitte richtig schnell. Dazu gehörten auf jeden Fall die letzten 5 flachen Kilometer auf welchen ich versuchte, trotz Rucksack, einigermaßen an mein Marathontempo zu kommen. Leider gelangen mir nur um 4 min/km. Die steilen Bergabpassagen lief ich, wie nahezu die ganze Woche, extrem langsam. Dennoch hatte ich am Ende eine Zeit, die für einen Platz unter den Top 10 der Männer und den 2. Platz der Masterswertung gereicht hätte.

Gleich zwei ordentliche Anstiege mit insgesamt 1810 HM auf 33,2 km warteten auf der Etappe vom St. Ulrich nach Kitzbühel auf mich. Die Uphills versuchte ich möglichst gleichmäßig zu laufen und auf dem letzten Downhill nahm ich eine kleine Lehrstunde bei den am Ende Gesamtzweiten, Christian Stork und Matthias Dippacher, als ich mit ihnen über die Singeltrails ins Tal „donnerte“.

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.