Quartalsbericht 1/2011
1. April 2011
Es läuft nur unrund
10. April 2011
Show all
  • Kalenderwoche 13/2011
  • 28.03. – 03.04.2011
  • Trainingsdauer: 6:20 Std
  • Laufen: 85 km

Trainingsdauer und -kilometer sagen schon einiges aus, aber es war noch viel schlimmer… Schon am Sonntag hatte ich große Schmerzen im unteren Rückenbereich und mit diesen startete ich auch in die neue Woche. Bei einem Dauerlauf im mittleren Tempo am Montag ließen sie zum Glück in der zweiten Hälfte nach und ich war zunächst positiv gestimmt. Doch schon nach dem Training kamen sie wieder.

Der Besuch beim Physiotherapeuten  brachte zwar zunächst eine kleine Linderung, aber die Blockade des ISG hielt an.

Auch am Dienstag war in der zweiten Hälfte eines mit Tempowechselläufen versehenen Dauerlaufs eine leichte Linderung zu spüren und am Mittwoch beim Tempotraining auf der Bahn war zum größten Teil gar nichts zu spüren. Das Tempotraining lief dann auch dementsprechend gut. Ein paar 200er und acht 600-Meter-Läufe im Rahmen eines erweiterten Warmlaufens im 3:30er Tempo und dann zwei 1000er, um 3 Minuten sowie 400 Meter in 64 Sekunden. Alles in allen 18 nahezu schmerzfreie Kilometer.

Ganz im Gegenteil, der Donnerstag. Nicht wegen des Regens, sondern wegen nicht nachlassender Schmerzen brach ich den Dauerlauf nach elf Kilometer ab.

Am Freitag und Samstag gönnte ich mir, vielmehr meinem Iliosacralgelenk, eine Pause.

Nicht besonders zuversichtlich, aber dennoch in der Hoffnung im Rahmen der bay. 10 km Meisterschaft ein neue Bestzeit laufen zu können, machte ich mich am Sonntag gemeinsam mit meinen Supportern auf den Weg nach Burgebrach.

Doch die flache 1,666 km Runde, die sechmal zu umlaufen war, wurde zu einem Fiasko! Das seltsame daran: nicht das ISG war Schuld, dieses spürte ich zwar beim Einlaufen, aber nicht beim Wettkampf. Mit der plötzlichen hohen Temperatur mussten alle Teilnehmer zurecht kommen, auch wenn sie für ein regelrechtes Favoritensterben sorgte, wurden von der Spitze trotzdem sehr gute Zeiten gelaufen. Was bei mir den Ausschlag gab, dass ich die 10 km nur im Trainingstempo (35:03  min) bewältigte, kann ich leider nicht genau sagen…

Es läuft eben nicht jede Woche perfekt und lieber werde ich zu diesem Zeitpunkt auf den Boden der Tatsachen herunter geholt, als bei meinem Saisonhöhepunkt im Mai.

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.