ASICS DS Racer 8
2. Mai 2011
Prag Marathon
8. Mai 2011
Show all
  • Kalenderwoche 17/2011
  • 25.04. – 01.05.2011
  • Trainingsdauer: 10 Std
  • Laufen: 130 km

Zu Beginn der Woche und somit 13 Tage vor dem Prag-Marathon, plagen mich immernoch die Probleme im Rücken/Bein. Aber immerhin sind die Schmerzen nicht mehr so groß und so konnte ich relativ normal trainieren. Die Kilometerleistung war zwar nicht unbedingt marathonwürdig, aber immerhin wieder steigend.

Schwerpunkt waren Dauerläufe im mittleren Tempo und ausgiebiges Athletiktraining. Bedeutende Reize setzte ich bei zwei Tempoeinheiten am Dienstag und Sonntag.

Am Dienstag waren dies kurze Wiederholungsläufe, die ich ausnahmsweise mal nicht alleine bewältigte, sondern im Rahmen des „letzten Feinschliffs“ für die anstehenden Wettkämpfe, mit Robert Ruff absolvierte. Nach ein paar 200ern folgten 4 x 500 und 3 x 1000 Meter im Wechsel. Die 500 Meter liefen wir zw. 1:25 und 1:28 min, die 1000 Meter in 3:05 / 3:06 min.

Neben zwei Krafteinheiten für den gesamten Rumpfbereich zur Mitte der Woche, gab es von Mittwoch bis Freitag noch drei „mini-Hallo-wach-Läufe“ um sieben Uhr.

Zwar baute ich in fast alle Läufe ein paar Temposteigerungen bzw. Tempowechsel ein, aber als Tempoeinheit schlechthin, ist nur der Sonntag erwähnenswert. Erst am Samstag entschied ich mich an einen 3000-Meter-Wettkampf in Gunzenhausen teilzunehmen.

Nach einem kurzen Nachtdienst fand ich zwar erst um vier Uhr Schlaf, aber bis zum Start um 15 Uhr, sollte mir noch genügend Ruhephase zur Verfügung stehen. In der Vergangenheit zeigte sich, dass ich auch nach deutlich kürzeren Schlafphasen ordentliche Leistungen bei Tempoeinheiten erzielen konnte. Persönlich nahm ich mir eine Zeit um 9:20 min vor. Nach einem für mich zu schnellem Beginn, 1000 m in 2:58 min, als ich der Gruppe um Sebastian Reinwand folgte, die Corinna Harrer zu einer Bestzeit zogen, musste ich schon vor Vollendung des zweiten Kilometers abreißen lassen. Diesen lief ich nur noch in 3:12 min. Die letzten 1000 Meter versuchte ich einfach nur noch irgendwie durchzulaufen. In 9:35 min kam ich schließlich über die Ziellinie. Eine Zeit, für die ich auch schon deutlich weniger aufwenden musste.

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.