Nach dem Marathon ist vor dem Ultra

ASICS GEL-Fuji Racer
18. März 2012
Die Mischung macht´s
25. März 2012
Show all
  • Kalenderwoche 11/2012
  • 12. – 18.03.2012
  • Trainingsstunden: ca. 12 Std.
  • Laufen: ca. 150 km

Die Woche nach dem Antalya-Marathon gestaltete ich sehr ruhig und lief nur nach Lust und Laune. Obwohl sowohl Lust als auch Laune mehr hergegeben hätten, blieb es bei nur drei Laufeinheiten mit insgesamt 35 Kilometer. Vom Gefühl wäre ich gerne mehr gelaufen, aber eine Blase am Fuß, ein Überbleibsel aus Fuerteventura, als ich mit Sand im Schuh lief, schmerzte zu sehr. Die Regenerationsdauer hätte ich etwas kürzer ansetzen können, da ich das letzte Drittel des Marathons unterhalb der „Schweinehundgrenze“ lief. Dennoch tat mit die faule Woche ganz gut…

In meiner ersten richtigen Trainingswoche ging es dafür schon wieder richtig zur Sache. In erster Linie sammelte ich nur Kilometer, das Ganze nahezu völlig ohne Tempodruck.

Mit einem ausgedehnten Dauerlauf (29 km) startete ich in die Woche. Obwohl – oder weil – ich in der Vorwoche kaum Kilometer machte, ging dieser recht zäh, deshalb gestaltete ich das Tempo ziemlich locker bei knapp 4:40 min/km.

Das einzige Tempotraining, ein Tempodauerlauf am Mittwoch, wurde eingerahmt von zwei regenerativen Einheiten. Der Tempodauerlauf sollte eigentlich nur mittelintensiv sein, da ich mich aber ganz gut fühlte, forcierte ich das Tempo und absolvierte 20 km mit einer Pace von 3:45 min/km.

Auf einen leicht gesteigerten Dauerlauf über 20 km am Freitag, folgte am Samstag ein Longrun über 45 km in einer, bezogen auf die Temperatur und Länge, relativ flotten Pace von 4:19 min/km. Mit einem regenerativen Lauf beendete ich die Woche.

Die Longruns werde ich in den nächsten Wochen noch etwas ausdehnen bzw. zwei lange DL an einem Tag durchführen. Diese dienen dem, in acht Wochen stattfindenden, Rennsteiglauf. Das Tempo soll zwar nicht zu kurz kommen aber ein perfekter Spagat wird mir da sicher nicht gelingen. Im Vergleich zu meinen letzten Teilnahmen am Supermarathon (73 km) 2006 – 2008, als ich ziemlich unkoordiniert trainierte und max. 33 km in der Vorbereitung lief, sollte ich in diesem Jahr, zum 40. Jubiläum, einigermaßen gut vorbereitet sein.

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.