Trainingsbeginn 2. Saisonhälfte

Podest des Katzwanger Halbmarathons
Katzwanger Halbmarathon
10. Juni 2012
140 km aber nur 4 Trainingstage / Zugspitzultratrail
24. Juni 2012
Show all
  • Kalenderwoche 23/2012
  • 04. – 10.06.2012
  • Trainingsstunden: ca. 12,5 Std.
  • Laufen: ca. 145 km

Diese Woche kann als Trainingseinstieg in die zweite Saisonhälfte bezeichnet werden. Am Ende standen zwar 30 km weniger auf der Habenseite als geplant, dafür durfte ich einige tolle Erlebnisse verbuchen. Allen voran mein Bergtraining im Bereich Bad Feilnbach / Wendelstein, aber auch die Kombination aus Tempotraining und Longrun am Wochenende stimmte mich durchaus positiv.

Die erste Planänderung erfolgte, aus Zeitgründen, am Montag. Es blieb zwar beim Tempotraining, jedoch anstatt der langen Wiederholungsläufe, entschied ich mich, einen 12 km Tempodauerlauf zu absolvieren (3:41 min/km), da es recht gut lief setzte ich noch 3 km im 3:32 min/km drauf. Es folgten am Dienstag 24 km im mittleren Tempo.

37 km feinstes Bergtraining erlebte ich am Mittwoch. Gemeinsam mit Michael Schramm eroberte ich laufender Weise folgende 8 Gipfel: Bockstein, Breitenstein, Schweinsberg, Wendelstein, Hochsalwand, Rampoldplatte, Mitterberg, Farrenpoint. Fast 2.600 Höhenmeter absolvierten wir hierbei jeweils im Auf- und Abstieg.

Die nächste Planänderung folgte am Donnerstag; ich musste das regenerative Training ersatzlos streichen – es gibt eben auch noch andere Termine, neben denen im Trainingsplan…

Am Freitag quetschte ich zwischen Früh- und Nachtdienst einen mittleren Dauerlauf in leichter Crescendo-Manier (4:40 – 4:00 min/km).

Da ich am Samstagmorgen erst aus der Nachtschicht kam, tauschte ich den Longrun mit dem leichten Sonntagstraining. Während meines lockeren Laufs am Samstagabend kam ich auf die Idee, den Longrun mit dem Katzwanger Halbmarathon zu verbinden. Gesagt, getan – um 7:30 Uhr begab ich mich im lockeren Dauerlauf nach Katzwang, meldete mich nach und stand mit 15 km in den Beinen  um 9 Uhr am Start. Eigentlich wollte ich die ersten 6 km relativ locker beginnen, doch da gingen wieder einmal die Pferde mit mir durch und ich stürmte mit Erwin Zachmann und Jürgen Wittmann im Schnitt von teilweise unter 3:30 min/km los. An den letzten zwei Anstiegen, sieben und fünf Kilometer vorm Ziel, machte sich die Vorbelastung bemerkbar und ich musste Erwin ziehen lassen. Dennoch erreichte ich nach 1:15:48 Std das Ziel und hing noch 10 km im lockeren bis mittleren Dauerlauftempo ran.

 

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.