Carsten Stegner
Start in die Ultramarathonsaison – 50 km des RLT Rodgau
31. Januar 2015
Deutsche Meisterschaft DUV 50 km
28. Februar 2015
Show all
ASICS 33-m

ASICS 33-m

ASICS bleibt dabei und bietet auch in der neuen Saison eine breite Palette von „Natural-Running-Schuhen“ an – und erweitert diese sogar.

Dass „Natural-Running“ nicht nur für den minimalistisch eingestellten Läufer oder denjenigen geeignet ist, der keinerlei Fehlstellung hat, bewies ASICS schon in der Vergangenheit als sie neue Wege gingen und in ihrer „Run Natural“-Serie den Gel-Super J33 aufnahmen. Mit diesem Schuh kommen auch Läufer mit Überpronation in den Genuss des „Natural Running“.

Nun geht ASICS noch einen Schritt weiter, mit dem 33-m. „M“ steht für „Maximal“ und das mit Recht!

ASICS 33-m

ASICS 33-m

Maximal kann das Gewicht des Läufers sein (muss aber nicht). Maximal kann die Strecke sein, die damit zurückgelegt wird. Maximal ist der Komfort. Maximal ist das neue Lauferlebnis. Maximal – und das ist auf Anhieb erkennbar – ist der Sohlenaufbau.

Um satte 31 mm „wächst“ der Läufer, wenn er den Schuh anzieht, denn so

ASICS 33-m

Maximale Sohle

hoch ist die Sohle im Fersenbereich. Im Vorfußbereich misst der 33-m 27 mm. Die Sprengung reduziert ASICS also im Vergleich zu den anderen Natural-Modellen um ein Drittel auf 4 mm. Wenn wir schon bei Zahlen sind: 360 Gramm bei Größe 10,5 (EU 44,5) bringt das Modell auf die Waage – also auch hier ist der Name „M“ Programm.

Zahlen hin oder her – den ASICS 33-m muss man erleben!

Trotz meiner Überpronation nenne ich ein Paar Modelle aus der 33er Serie mein Eigen. So sollte das Lauf-ABC, welches, wenn nicht barfuß, unbedingt in einem Natural-Running-Schuh absolviert werden. Aber auch immer mal zwischendurch ist es ratsam, von seinen gestützten Schuhen abzuweichen um auch die Stützmuskulatur zu trainieren. Für die ganz langen Trainingseinheiten greife ich aber, um genau diese Muskulatur nicht zu überbeanspruchen, meist auf gestütztes Schuhwerk zurück.

Für meine Vorbereitung auf die Ultramarathonsaison war aber sofort als ich von dem 33-m erfuhr klar: „den muss ich haben!“. Bereits bei meinem ersten Lauf über (gerade mal) 25 km konnte ich mich davon überzeugen, dass mich mein erster Gedanke nicht täuschte.

obenDas Obermaterial ist weich und äußerst angenehm. Einzelne, in das Material eingebrachte, „Verstrebungen“ sorgen dennoch für perfekten Halt. Der Vorfußbereich ist so breit gestaltet, dass er nicht drückt, der Fuß aber auch nicht hin und her rutscht.

Die Einlegesohle sorgt für weiteren Komfort. Sie ist relativ dick und wirkt dämpfend. Das Material sorgt dafür, dass der Fuß trocken bleibt. Sie kann jederzeit, je nach Belieben durch eine orthopädische Einlage ersetzt werden.Innensohle

Die ersten Schritte im 33-m sind sicher gewöhnungsbedürftig. Gerade dann, wenn man wie ich, lieber den direkten Kontakt zum Untergrund sucht. Trotz des relativ hohen Gewichts hat man das Gefühl „zu schweben“. Keine störenden Steine, die sich durch die Sohle drücken, Unebenheiten werden geschluckt. Ich hatte dennoch nie das Gefühl, in Plateau-Schuhen zu stecken, mit der Gefahr durch die Höhe der Sohle auf unebenem Grund leicht umzuknicken.Seite

Mein erster Lauf mit dem 33-m war 5 Tage nach einem 50 km Wettkampf und ich hatte das Gefühl, der Lauf sei eine echte Wohltat für die Füße. Sicher bietet es sich nicht für ein hartes Tempotraining an, aber der lange Lauf kann mit dem 33-m auch durchaus flott gelaufen werden – wie eine große bequeme Limousine 😉

Für die Außensohle verwendet ASICS eine harte Gummimischung, die für ausreichend Grip und lange Lebensdauer sorgt.

ASICS 33-m

„FluidAxis“

Wie bei den anderen Schuhen der 33er Serie, verfügt auch der „M“ über das sogenannte „FluidAxis“. Die sind Flexkerben in der Sohle, welche die Gelenke im Fuß unterstützen und dafür sorgen, dass man auf natürlichere Weise laufen kann.

Ich habe auf jeden Fall genau den richtigen Schuh gefunden, für MAXIMALEN SPAß bei langen Läufen!

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.