Kilometerreduzierung und Regenerationstage
19. September 2010
Thumsee – Weißbach – Höllenbachalm
2. Oktober 2010
Show all
  • Kalenderwoche 38/2010
  • 20. – 26.09.2010
  • Trainingsdauer: 5:15 Std
  • Laufen: 72 km

Zwei Tempoeinheiten und eine vernünftige Pause

Ab dieser Woche galt es eigentlich die verbleibenden sechs Wochen des Jokerplans für den Frankfurtmarathon zu 100 Prozent einzuhalten. Doch schon am Montag kam es zu kleinen Abweichungen, mit denen ich jedoch leben konnte. Statt der geforderten 3:34 min/km auf 17 km, gelang mir der Tempodauerlauf nur in durschnittlich 3:37 min/km. Wegen eines leichten „halskratzens“ lief ich den extensiven 20er am Dienstag im oberen Zielzeitbereich, gab aber am Mittwoch beim Tempowechsellauf nochmal alles. Die 17 x 400 Meter lief ich genau in den geforderten 1:20 min, manchmal leicht darunter und für die 200 Meter Temporeduktion lies ich höchstens 50 Sekunden vergehen, meist 48 sec. Mit der 10.000 Meter Endzeit von 35:32 min war ich dann durchaus zufrieden. Mein Immunsystem jedoch leider nicht. Da ich wegen zwei aufeinanderfolgender Nachtschichten auch nicht auf eine großartige Regeneration hoffen konnte, legte ich vorsichtshalber drei trainingsfreie Tage ein. Denn das Halskratzen hatte sich mittlerweile in eine leichte Erkältung verwandelt.

Am Sonntag schloss ich die Woche nach der aktiven Teilnahme des Berlinmarathons vorm TV mit einer regenerativen 90-Minuten-Einheit ab.

Carsten Stegner
Carsten Stegner
Als passionierter Läufer berichte ich in diesem Blog von meinem Training, meinen Wettkämpfen und gebe meine Erfahrungen bezüglich dem von mir genutztem Equipment weiter. Mehr zu meiner Person und zum Thema Laufen gibt´s auf www.pure-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.